PHP Warning: Declaration of CMS\Rtehtmlarea\RteHtmlAreaBase::drawRTE($parentObject, $table, $field, $row, $PA, $specConf, $thisConfig, $RTEtypeVal, $RTErelPath, $thePidValue) should be compatible with \CMS\Backend\Rte\AbstractRte::drawRTE(&$pObj, $table, $field, $row, $PA, $specConf, $thisConfig, $RTEtypeVal, $RTErelPath, $thePidValue) in /usr/www/users/Classes/RteHtmlAreaBase.php line 27

Artikel

Energiewirtschaftliche Aufgabenliste 2014

Das Jahr möchten wir damit einleiten, Ihnen eine Auswahl der Themen aufzulisten, die für viele Energieverbraucher relevant sein werden. Falls Sie weitergehende Fragen haben, nähere Informationen oder Unterstützung benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Energiebeschaffung

Die Strompreise am Terminmarkt 2015 haben fast wieder das niedrige Niveau des Sommers 2013 erreicht. Falls Ihr derzeitiger Vertrag Ende 2014 ausläuft oder kündbar ist, ist eine frühzeitige Ausschreibung geboten. Auch für die folgenden Lieferjahre ist ein Abschluss sinnvoll. Im Rahmen einer Tranchenbeschaffung lässt sich der Zeitpunkt der Preisfixierung dann immer noch individuell festlegen.

Die Erdgaspreise profitieren vom milden Winter. Die Preisbewegungen sind zwar noch nicht sehr ausgeprägt, aber falls der Winter ausbleibt, bestehen hoffentlich bald Chancen, von sinkenden Preisen zu profitieren. Hinsichtlich des Beschaffungsmodells deckt sich unsere Empfehlung mit der für Strom.

Netzkostenoptimierung

Die allgemeinen Netzentgelte sind in 2014 bei vielen Netzbetreibern deutlich gestiegen, insbesondere für größere Verbraucher. Beim Erdgas ist dies dem geänderten Buchungsverhalten auf der Ferngasstufe geschuldet, beim Strom (z. B. Mittelspannung + 5 %) der allgemeinen Preisentwicklung.

Bei den Stromnetzentgelten bestehen im Wesentlichen drei Maßnahmen zur Kostenreduzierung, die prüfenswert sind: die atypische Netznutzung, die kontinuierliche Netznutzung und die Nutzung singulärer Betriebsmittel.

Bei den Erdgasnetzentgelten bietet sich die Prüfung eines gesonderten Netzentgeltes an. Dies kommt erfahrungsgemäß insbesondere für Verbraucher mit einem Erdgasverbrauch > 40 GWh/a in Frage.

Auch wenn die Prüfung in der Vergangenheit erfolglos war, bietet sich eine Aktualisierung unter Berücksichtigung der geänderten Rahmenbedingungen an.

Strompreiskompensation

In einigen Wirtschaftssektoren und Teilsektoren können besonders stromintensive Produktionsprozesse finanziell kompensiert werden. Die Liste der beihilfeberechtigten Sektoren finden Sie hier: Internetauftritt des Umweltbundesamtes 

Energieaudit und Energiemanagementsysteme

Im Jahr 2013 startete die obligatorische Einführung für das produzierende Gewerbe, um weiter in den Genuss der Energie- und Stromsteuererstattungen aus dem Spitzenausgleich zu kommen. Nun sind die nächsten Schritte zu planen. Die in 2013 begonnene Bestandsanalyse ist in 2014 mindestens bis in die energierelevanten Anlagen und Bereiche zu verfeinern. Bei vielen Unternehmen stehen weiterhin der Aufbau von Messungen sowie die Erarbeitung von Effizienzmaßnahmen im Vordergrund.

EEG-Umlage

Für die Unternehmen, die nicht von der Besonderen Ausgleichsregelung profitieren, wird die Eigenstromerzeugung mittels Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) aufgrund der weiter gestiegenen Umlage zunehmend attraktiver. Hier sollte (ggf. erneut) im Rahmen eines Energieversorgungskonzeptes geprüft werden, wie sich die Wirtschaftlichkeit einer solchen Investition darstellt.

Große Unsicherheit herrscht derzeit bei den Unternehmen, die an der Besonderen Ausgleichsregelung teilnehmen, da am 18. Dezember 2013 das EU-Beihilfeprüfverfahren eröffnet wurde. Trotzdem sollte der Antrag für 2015 bis Ende Juni 2014 beim BAFA eingereicht werden.

Kontakt

ECOTEC Energie & Effizienz
Dipl.-Ing. Markus Schnier
Stadtmauer 11
59872 Meschede
T. +49 (291) 95 29 95 - 10
F. +49 (291) 95 29 95 - 29

Partner von

Logo Baukultur

Anfahrt

Hier finden Sie uns.