Blog

  • natGAS AG ist vorläufig insolvent

    Betroffene Kunden haben die Hiobsbotschaft bereits unmittelbar nach dem Beschluss des AG Potsdam am 26. September 2019 erhalten. Als Grund werden fehlende Avalkreditzusagen der Banken in Höhe von 20 Mio. € kolportiert. Bisher haben Insolvenzen bei den Energievertrieben eher Tarifkunden betroffen, bei der natGAS-Pleite (110 Mitarbeiter; 3,6 Mrd. € Jahresumsatz) sind vorwiegend Großkunden involviert.

    Derzeit…

    Beitrag lesen
  • Bundesnetzagentur genehmigt Strom-Kapazitätsreserve

    Die Bundesnetzagentur hat die Standardbedingungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für die zukünftige Kapazitätsreserve genehmigt. Diese soll für höchst unwahrscheinliche Ereignisse vorgehalten werden und sichert den Strommarkt ab, wenn nicht ausreichend Erzeugungskapazität an den Märkten zur Verfügung stehen sollte. Sie wird alle zwei Jahre von den ÜNB in einem Ausschreibungsverfahren ermittelt;…

    Beitrag lesen
  • BGH bestätigt die BNetzA beim Eigenkapitalzinssatz für Netzentgelte

    Eine gute Nachricht für Netznutzer! Der BGH hat die Rechtsbeschwerde einer Netzbetreiberin gegen die Bundesnetzagentur (BNetzA) zurückgewiesen. Die Netzbetreiberin hatte zuvor beim OLG Düsseldorf einen höheren EK-Zins erfolgreich durchgesetzt (ECOTEC berichtete). Das OLG hatte die Vorgehensweise der BNetzA im Ansatz zwar als rechtmäßig angesehen, als methodisch fehlerhaft hat das OLG aber beanstandet, dass…

    Beitrag lesen
  • EEG-Umlage für KWK-Anlagen mit 1 bis 10 MW soll wieder auf 40 % sinken

    Vom Bundestag wurde am 27. Juni 2019 mit der Novelle des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) die Wiedereinführung der 40 % EEG-Umlage auf alle Eigenstrommengen bei hocheffizienter KWK über 1 MW bis 10 MW el. Leistung beschlossen. Bevor die Änderung in Kraft tritt, muss sie noch den Bundesrat passieren. Die §§ 61c und 61d werden entsprechend geändert, so dass…

    Beitrag lesen
  • Strom- und Gasnetze in der EU sollen zusammenwachsen

    Am 25. Juni haben sich die 28 EU-Energieminister in Luxemburg getroffen und die Zukunft der Energieversorgung diskutiert. Besondere Anliegen waren der grenzüberschreitende Energieaustausch und die Schaffung der Voraussetzungen für eine funktionierende Sektorkopplung.

    Im Ergebnis wurde sich darauf verständigt, dass bis 2030 ein Stromverbundgrad von mind. 15 % erreicht werden soll, so dass mind. 15 % der…

    Beitrag lesen
  • Änderungen EnSTransV

    Voraussichtlich zum 1. Juli 2019 tritt eine deutliche Vereinfachung bei den Anzeige- und Erklärungspflichten gemäß EnSTransV in Kraft:

    Mussten Unternehmen sich bisher gemäß § 6 der Verordnung alle drei Jahre von der Pflicht zur Anzeige bzw. Erklärung befreien lassen, wenn ihre jährliche Steuerbegünstigung je Steuertatbestand in den letzten drei Kalenderjahren jeweils unter 150.000 € lag, sieht die…

    Beitrag lesen
  • KWK–Ausschreibungsergebnisse – kaum Wettbewerb bei innovativer KWK

    Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert in der KWK-Ausschreibungsrunde vom 3. Juni beträgt 3,95 ct/kWh (Höchstwert: 7,00 ct/kWh). 13 Bieter gingen mit ca. 87 MW an den Start; die erfolgreichen Gebote lagen zwischen 3,93 und 4,00 ct/kWh. Es wurden vier Gebote mit 46 MW bezuschlagt (Grenze: ca. 52 MW), allesamt an Bieter aus dem Fernwärmesektor mit kommunalen Wurzeln (Stadtwerke aus Duisburg,…

    Beitrag lesen
  • BAFA-Hinweisblatt Strommengenabgrenzung

    Nach dem Grundsatz des § 62b Absatz 1 i. V. m. Absatz 6 EEG 2017 gilt die Pflicht, die dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Rahmen der Besonderen Ausgleichsregelung anzugebenden selbst verbrauchten und weitergeleiteten Strommengen mittels mess- und eichrechtskonformer Messeinrichtungen zu erfassen. Vor dem Hintergrund der Neuregelungen nach den §§ 62a, b und 104 Abs. 10 EEG 2017 hat…

    Beitrag lesen
  • EWI-Studie: Stromkosten-Anstieg belastet NE-Metallunternehmen stark

    Die Strombezugspreise der Betriebe der Nicht-Eisen-Metallindustrie schwankten 2017 zwischen 3,6 ct/kWh für eine Aluminiumelektrolyse und 14,0 ct/kWh für ein kleines Kupferwalzwerk. Die großen Unterschiede sind auf die Entlastungsregelungen zurückzuführen. Steigt der Strompreis um einen ct/kWh, habe dies bereits erhebliche, teils existenzbedrohende Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit vieler Unternehmen…

    Beitrag lesen
  • Steigende Netzentgelte – Reformen angeprangert

    Die Kosten für die Stromnetze sind neben der Förderung der Erneuerbaren Energien der größte Posten auf vielen Stromrechnungen. Welche Missstände bestehen und welche Maßnahmen Abhilfe schaffen sollen, wurde jetzt von dem grünen Thinktank „Agora-Energiewende“ veröffentlicht.

    Als großes Manko wird die Intransparenz bei der Netzentgeltermittlung vorangestellt. Die Regeln über die Netzentgelte seien in den…

    Beitrag lesen
  • Kontakt

    ECOTEC Energie & Effizienz
    Dipl.-Ing. Markus Schnier
    Stadtmauer 11
    59872 Meschede
    T. +49 (291) 95 29 95 - 10
    F. +49 (291) 95 29 95 - 29
    info@ecotec.de

    Partnerschaften