Leibniz-Rechenzentrum Garching

Strombeschaffung für das Leibniz-Rechenzentrum

Das Projekt: Strukturierte Strombeschaffung für eine öffentliche Einrichtung

Maximale Flexibilität und ein rechtskonformes Vergabeverfahren standen im Mittelpunkt, als das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) Anfang 2011 einen neuen Ökostromversorger für seinen durchschnittlichen Strombedarf von 35 GWh/a suchte. Auf dem Weg zur optimalen Versorgungsform ließ sich das öffentlich-rechtlich verfasste LRZ von ECOTEC Ingenieure beraten.


(Foto: LRZ/Christoph Rehbach)

Die Aufgabe: Volle Flexibilität für wechselnde Lasten

Größte Herausforderung war der unbekannte Strombedarf des LRZ: Aufgrund der schnellen technischen Entwicklung von Hochleistungscomputern tauscht das Zentrum regelmäßig vorhandene Rechner gegen neue aus. Der Stromverbrauch unterliegt Schwankungen, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht absehbar waren. Von ECOTEC erwartete das LRZ eine wirtschaftlich tragfähige Lösung, die ihm volle Flexibilität garantiert.

Die ECOTEC-Empfehlung

Ein konventioneller Stromliefervertrag wäre für das LRZ nicht die beste Lösung gewesen, denn es gibt nur sehr wenige Versorger, die eine Mengeflexibilität nach Maßgabe des LRZ anbieten. Es bestand das Risiko eines zu geringen Rücklaufs auf die Ausschreibung. Mit einem konventionellen Stromliefervertrag ohne Mengenflexibilität hätte das LRZ jedoch hohe Vertragsstrafen riskiert, wäre die vereinbarte Menge verfehlt worden. Oder es hätte große Preisaufschläge für mehr Mengenflexibilität in Kauf nehmen müssen.

ECOTEC empfahl daher das Modell der Strukturierten Beschaffung, bei dem Stromprodukte über den Versorger flexibel am Spotmarkt eingekauft und optional auch wieder verkauft werden können. Mit diesem Modell steigt nicht nur die Flexibilität, sondern es sinkt auch das Risiko, den Beschaffungspreis zu einem einzigen, teuren Zeitpunkt zu fixieren.

Der Mehrwert für das LRZ

ECOTEC entwickelte ein auf den Verbrauch des LRZ maßgeschneidertes Konzept für die Strukturierte Beschaffung, die in der Regel Großverbrauchern ab 200 GWh/a vorbehalten ist. Gleichzeitig begleitete ECOTEC das LRZ dabei, die komplexe Suche nach einem neuen Stromversorger im Einklang mit dem EU-Vergaberecht zu gestalten. Besondere Hürde war, einen Versorger zu finden, der die Strukturierte Beschaffung für das LRZ optimal abbildet. Im Ergebnis kann das LRZ seinen Ökostrom bedarfsgerecht beschaffen, indem es ihn sowohl kurz- wie langfristig über den Großhandelszugang des Versorgers kauft.